Kernenergie

Atomstrom wird in Kernkraftwerken (auch: Atomkraftwerken oder Nuklearreaktor) erzeugt. Atomstrom wird in zwei Schritten erzeugt. In einem ersten Schritt wird radioaktives Material (meistens Uran) gespaltet. Der Atomkern wird dabei in mehrere Teile gespaltet. Dies nennt man Kernspaltung. Dabei wird Energie freigesetzt. Im zweiten Schritt wird die Energie benutzt, um Wasser zu erhitzen und zu Wasserdampf zu machen. Der Wasserdampf treibt die Turbinen eines Generators an und wird so in Strom umgewandelt. 

Kernenergie in der Schweiz

Heute gibt es in der Schweiz fünf Kernkraftwerke: Beznau 1 und 2, Gösgen, Leibstadt und Mühleberg. Mit der Energiestrategie bleiben die Kernkraftwerke noch so lange am Netz, wie sie sicher sind. Es dürfen keine neuen Kernkraftwerke gebaut werden.

Mühleberg
Kanton: Bern 
Abschaltung: 2019 (unabhängig von der Energiestrategie 2050) 
Anteil Stromproduktion Schweiz: 4.3%

Beznau 1 und 2
Kanton: Aargau
Abschaltung: Unbekannt
Anteil Stromproduktion Schweiz: B1 – 4.5% B2 – 4.2%

Gösgen
Kanton: Solothurn
Abschaltung: Unbekannt
Anteil Stromproduktion Schweiz: 9.4% 

Leibstadt
Kanton: Aargau
Abschaltung: Unbekannt
Anteil Stromproduktion Schweiz: 14.1 %

Abstimmungenzum Thema Kernenergie

Energiestrategie 2050

Abstimmung vom 21. Mai 2017

Unterstützen