Das Altersvorsorge-ABC

Wie wird die AHV finanziert?

Finanziert wird die AHV durch das sogenannte Umlageverfahren.

  • AHV-Beiträge: Die AHV-Beiträge decken zu 80% die Renten der Pensionierten ab. Weil aber mehr AHV-Beiträge ausgezahlt als eingenommen werden, finanziert der Bund die restlichen 20 % der Kosten durch den AHV-Fonds.

Quelle Grafik: Bundesamt für Statistik
Erklärung der Grafik: Ist die grüne Linie unter 0 (also negativ), heisst das, dass die AHV mehr Beiträge ausbezahlt als sie einnimmt. Ist die grüne Linie über 0 (also positiv), heisst das, dass die AHV mehr Beiträge einnimmt als sie ausbezahlt.

Wie bezahle ich in die AHV?

Jeder erhält ein individuelles Konto bei einer kantonalen Ausgleichskasse. (Hier findest du deine Ausgleichskasse)

In diese Ausgleichskasse wird dein AHV-Beitrag einbezahlt. Der Beitragssatz beträgt dabei 8.4%. Dabei wird je die Hälfte von dir und vom/von der ArbeitgeberIn bezahlt. Das heisst: jeden Monat werden 4.2% deines Lohnes abgezogen. Dieser Anteil wird zusammen mit den 4.2%, die dein/e ArbeitgeberIn bezahlt, in dein individuelles Konto einbezahlt.

Wurde in einem Jahr kein Beitrag in das individuelle Konto einbezahlt, z.B. weil eine Person nicht gearbeitet hat, dann fehlt ein Beitragsjahr. Ein fehlendes Beitragsjahr führt zu einer Kürzung der Altersrente um ca. 2 Prozent.

Es ist deshalb wichtig, dass du dich frühzeitig bei deiner Ausgleichskasse meldest. Diese kann überprüfen, ob du jedes Jahr genug in dein individuelles Konto einbezahlt hast. Wenn du nämlich nicht jedes Jahr deinen Beitrag bezahlt hast, erhältst du weniger Rente. Du kannst diese Beiträge während einer bestimmten Frist nachzahlen. Wenn du z.B. bis 27 studiert und nicht gearbeitet hast, solltest du die fehlenden Beitragsjahre nachzahlen. Sonst wird deine Rente gekürzt.

Ab wann bezahle ich AHV-Beiträge?

Grundsätzlich ist jede erwerbstätige (arbeitende) Person verpflichtet, den AHV-Beitrag zu bezahlen. Personen, die bereits arbeiten, müssen nach dem 17. Geburtstag den AHV-Beitrag einzahlen. Personen, die nicht arbeiten, müssen nach dem 20. Geburtstag den AHV-Beitrag einzahlen.

Das Beitragsjahr für die AHV beginnt jeweils am 01. Januar. Wenn du also z.B. im Juni 17 oder 20 Jahre alt wirst, musst du bis zum 01. Januar noch keinen Beitrag bezahlen.

Wie viele AHV-Beiträge zahle ich ein?

Je nachdem ob du erwerbstätig, selbstständig oder nicht erwerbstätig bist, zahlst du einen anderen AHV-Beitrag ein: Der Prozentsatz, der für den AHV-Beitrag von deinem Lohn abgezogen wird, ist unterschiedlich. Da es sich um einen Prozentsatz handelt, der von deinem Lohn abgezogen wird, ist dein AHV-Beitrag von der Höhe deines Lohnes abhängig.

  • Als Beispiel: Eine Person, die erwerbstätig ist, zahlt jeden Monat 5.125 % ihres Lohnes als AHV-Beitrag ein (inkl. IV und EO).
  • Als Beispiel: Eine Person, die nicht erwerbstätig ist (also z.B. einE StudentIn) zahlt pro Jahr einen Mindestbeitrag von 478 Franken als AHV-Beitrag ein.
  • Als Beispiel: Eine Person, die selbstständig ist und im Jahr 55'000.- verdient, zahlt jedes Jahr 9.65% seines Einkommens also 5'838.25.- als AHV-Beitrag ein.

Was ist die Mehrwertsteuer?

Kaufst du etwas, bezahlst du eine Mehrwertsteuer. So enthalten zum Beispiel die Preise für ein Essen im Restaurant oder Produkte im Laden eine Mehrwertsteuer. Die Mehrwertsteuer wird dem Bund verwaltet. Die Mehrwertsteuer hat unterschiedliche Steuersätze.

  • Für Produkte des Alltags, z.B. Ess- und Trinkwaren, die du in einem Laden kaufst, beträgt die Mehrwertsteuer 2.5%.
  • Für Übernachtungen, z.B. in Hotels, beträgt die Mehrwertsteuer 3.8%.
  • Für den Rest beträgt die Mehrwertsteuer 8.0%.

Was hat die Mehrwertsteuer mit der AHV zu tun?

Heute fliessen 0.83% von einem Prozent der Mehrwertsteuer an die AHV.

Was ist der Pensionskassen-Umwandlungssatz?

Der Mindestumwandlungssatz bestimmt die jährliche Rente, die aus der Pensionskasse ausbezahlt wird. Der Umwandlungssatz wurde seit 2007 gesenkt und beträgt heute 6.8%.

Unterstützen