Biel führt für ihre junge Stimmberechtigte easyvote ein!

18.04.2017  –  easyvote hat ein klares Ziel: Junge Erwachsene sollen vermehrt abstimmen und wählen. Für mehr politische Partizipation der jungen Erwachsenen setzt sich auch die Stadt Biel ein. Ab Mai erhalten nun alle 18- bis 20-jährigen Bielerinnen und Bieler die easyvote-Broschüre, die einfach verständlich und neutral politische Vorlagen erklärt.

Aktualität, Betroffenheit und Emotionalität: Was junge Erwachsene zur politischen Teilnahme bewegt

17.03.2017  –  Bei Abstimmungen zeigt sich oft das gleiche Bild: Die Alten überstimmen die Jungen. Nur rund jeder dritte Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren nimmt sein Wahl- und Stimmrecht wahr.

Um herauszufinden, was junge Erwachsene effektiv zur politischen Teilnahme bewegt, hat der Dachverband Schweizer Jugendparlamente DSJ zusammen mit gfs.bern eine schweizweite Befragung bei Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 25 Jahren durchgeführt. Die Resultate des ersten easyvote-Politikmonitors zeigen: Politische Bildung ist Trumpf und persönliche Betroffenheit schafft politisches Interesse.

Zur Medienmitteilung

Jungparteien spannen zusammen

05.10.2016  –  Schon bald stehen im Kanton Aargau die Regierungsrats- und Kantonalratswahlen an. Die Jungparteien sind sich einig: mehr junge Erwachsene sollen an die Urne gehen, um bei politischen Entscheidungen mitzubestimmen und ihre eigene Zukunft mitzugestalten. Zusammen mit easyvote ist nun eine Webkampagne geplant.

Im Vorfeld der Wahlen trafen sich am 04. Oktober 2016 die JungparteipräsidentInnen mit easyvote-Mitarbeitern vor dem Grossratsgebäude in Aarau. Alle waren sich einig: Politische Entscheide beeinflussen die Jungen. Deshalb sollen diese aktiv an Entscheidungen teilnehmen und ihre eigene Meinungen durch passende PolitikerInnen vertreten lassen.

„Viele der Entscheidungen eines Parlaments haben Auswirkungen über viele Jahre. Indem du heute wählst, bestimmst du die Politik der Zukunft mit“, meint etwa Uriel Seibert von der JEVP. Als Bürger sei es einfach, Politiker zu kritisieren und zu wissen, wie man es besser machen sollte. „Ich engagiere mich in der Politik, weil ich selbst Verantwortung für politische Entscheide übernehmen will“, so Seibert weiter. Auch Michael Kaufmann von der JCVP ruft junge Erwachsene zum Wählen auf: „Die Hälfte der weltweiten Volksabstimmungen finden in der Schweiz statt. Mit der halbdirekten Demokratie haben wir ein einmaliges System in der Schweiz, mit dem wir aktiv die Zukunft der Schweiz gestalten können. Nutzt also eure Chance und bestimmt mit!“

Wahlen AG

Online-Kampagne

easyvote wird ab nächster Woche Statements und Botschaften von allen JungparteipräsidentInnen auf den sozialen Kanälen publizieren und so gezielt junge Erwachsene animieren, an den Wahlen teilzunehmen. Zudem bietet easyvote auf seiner Website eine multimediale, informative und einfach verständliche Wahlplattform an. Wahlanleitungen, Clips und ein Kandidatenportal sollen den Wählerinnen und Wählern erklären, wie, wo und was gewählt wird. In Zusammenarbeit mit smartvote bietet easyvote dazu auch ein Kandidatenportal an. So erhalten WählerInnen durch Ausfüllen eines Fragebogens eine Wahlempfehlung. Zeitgleich können sie auch herausfinden, welchem Jugendtyp sich die PolitikerInnen zuschreiben würden (Bsp.: Globetrotter, Landei, Chiller usw.).

Wahlen AG

Was ist das Ziel von easyvote?

Die jungen Stimmberechtigten gehen deutlich seltener wählen und abstimmen als die durchschnittliche Stimmbevölkerung. Ein Grund dafür liegt laut einer Studie des gfs.bern darin, dass sich die jungen Stimmberechtigten überfordert fühlen.  Viele sind demnach grundsätzlich politisch interessiert, ihnen ist die politische Sprache aber zu kompliziert. Das Projekt easyvote des Dachverband Schweizer Jugendparlamente (DSJ) will dies ändern und setzt sich seit vielen Jahren für eine Erhöhung der Wahl- und Stimmbeteiligung der 18- bis 25-Jährigen ein. Derzeit wird die easyvote-Abstimmungsbroschüre in 352 Gemeinden (davon 36 im Kanton Aargau) schweizweit verschickt. Die Gemeinden leisten so einen Beitrag, die jungen StimmbürgerInnen für politische Themen zu sensibilisieren und ihre Überforderung abzubauen. 

ÜBER UNS

Millionste easyvote-Broschüre für Bundesrat Parmelin

15.02.2016  –  Im Rahmen der Abstimmungen vom 28. Februar 2016 hat easyvote die Millionen-Marke an Broschüren, welche seit dem Projektstart an 18- bis 25-Jährige versendet wurden, erreicht. Das Projekt easyvote wird aktuell durch 330 Gemeinden und über 120 ehrenamtliche Jugendliche unterstützt. Auch online und auf Social-Media-Plattformen ist easyvote mit Clips, dem Vote-Wecker und Abstimmungsinformationen sehr präsent.

Die easyvote-Broschüre informiert einfach und neutral über kantonale und nationale Abstimmungsvorlagen. Für 71% der Jugendlichen ist eine Erklärungsbroschüre geeignet bis sehr geeignet, um sich über die bevorstehenden Abstimmungen zu informieren (Campaigning-Analyse, 2015). Über 330 Gemeinden schweizweit nutzen dieses Angebot und senden die Broschüre ihrer jungen Stimmbevölkerung zu. Für die Abstimmungen im Februar ergibt sich so eine Auflage von 82’960 Broschüren, die an fast 15% aller stimmberechtigten jungen Erwachsenen schweizweit verteilt wird. Seit dem Start 2012 wurden dadurch über eine Million Broschüren verschickt. Das Projekt easyvote erhält seit seiner Lancierung starke Unterstützung von Politikern und der Bevölkerung. Als Zeichen dieser Unterstützung wurde dem Bundesrat Guy Parmelin die millionste Broschüre persönlich übergeben.

120 Freiwillige an der Produktion beteiligt

Um die Neutralität und Einfachheit der Texte sicherzustellen, beteiligt sich bei der Produktion der easyvote-Broschüre ein Team von bis zu 120 ehrenamtlichen Jugendlichen. Die Vereinfachung der Abstimmungsvorlagen erfolgt anhand eines klar definierten Prozesses. Auf Basis der offiziellen Abstimmungsvorlagen verfasst ein/e Schreiber/in einen ersten Entwurf. Danach überarbeitet ein Neutralitätskomitee, bestehend aus drei Jugendlichen, per Skype den Text auf Neutralität und Korrektheit. Schliesslich überprüft eine weitere Person den Text, ob er auch tatsächlich einfach verständlich ist. Fremdwörter und komplizierte Sätze werden bei Bedarf ausgetauscht. Das Motto lautet dabei stets: «Von Jugendlichen für Jugendliche».

Umfangreiches Angebot

easyvote will die Stimmbeteiligung der 18- bis 25-Jährigen auf 40% erhöhen. Um dieses Ziel zu erreichen, stärkt easyvote das politische Interesse durch die Förderung von Gesprächen und reduziert die materielle Überforderung durch einfache und neutrale Abstimmungsinformationen und politische Bildung. So wurden nebst den Broschüren auch vier Clips zu den nationalen Abstimmungsvorlagen veröffentlicht, die in je drei Minuten die komplexen Themen einfach und neutral erklären. Weiter werden per E-Mail, SMS, App und Social Media über 40’000 junge Erwachsene direkt aufgefordert, bei den bevorstehenden Abstimmungen teilzunehmen und ihre Freunde zu motivieren, dies ihnen gleich zu tun.

Wahlen 2015 – easyvote zeigte Wirkung

Erste Auswertungen der Stimmbeteiligung nach Alter an den nationalen Wahlen 2015 haben gezeigt, dass die Massnahmen von easyvote wirken. In den Städten Luzern und Zürich, in denen easyvote sehr aktiv ist, ist die Stimmbeteiligung der unter 30-Jährigen um 16.1% bzw. 2.8% gestiegen. In der Stadt St. Gallen, im Kanton Neuenburg und Kanton Genf, wo easyvote kaum aktiv ist, ist die Beteiligung leicht gesunken.

Download Medienmitteilung

Pressefotos

Pressekontakt

Stadt Chur will die Stimmbeteiligung der jungen Erwachsenen erhöhen

20.01.2016  –  In Chur soll das politische Interesse und Wissen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen gestärkt werden: Die easyvote-Abstimmungsbroschüre landet künftig im Briefkasten aller 18-Jährigen und informiert einfach und politisch neutral über jede kantonale und eidgenössische Abstimmungsvorlage.

In den nächsten Wochen erhalten knapp 300 junge ChurerInnen die easyvote-Broschüre nach Hause geschickt. In der Broschüre werden die kantonalen und nationalen Abstimmungsvorlagen auf jeweils zwei A5 Seiten einfach verständlich und politisch neutral erklärt. Hergestellt wird die easyvote- Abstimmungsbroschüre von über 120 ehrenamtlich arbeitenden Jugendlichen aus der ganzen Schweiz. Am Montag, 25. Januar 2015 um 11.30 Uhr werden die Broschüren symbolisch der Stadt Chur übergeben. Die Übergabe findet vor dem Rathaus an der Poststrasse 33 in Chur statt. Anwesend sein werden Herr Stadtpräsident Urs Marti, Vertreter vom Jugendparlament Stadt Chur und easyvote.

Zur gesamten Medienmitteilung:

Die Politik hat eine Botschaft an die Jugend!

23.12.2015  –  Politikerinnen und Politiker aus allen politischen Lagern im gleichen Video zu vereinen, um eine gemeinsame Botschaft zu platzieren - dies ist easyvote auf das Jahresende hin gelungen. In einem dreisprachigen Video äussern alle Politikerinnen und Politiker denselben Wunsch : Die Jugend im 2016 vermehrt an der Urne anzutreffen.

 Video 

Welche Gemeinsamkeit haben Matthias Aebischer BE, Lorenzo Quadri TI, Jacques Nicolet VF, Ignazio Cassis TI, Isabelle Moret VD, Thomas Aeschi ZG, Michael Buffat VD, Guillaume Barazzone GE, Jean-Pierre Grin VD, Mathias Reynard VS, Jean-Christophe Schwaab VD, Christian Wasserfalen BE, Philippe Nantermod VS, Marcel Dobler ZH, Lisa Mazzone GE, Matthias Aebischer BE, Eric Hess BE, Nadine Masshardt BE, Lukas Reimann SG, Balthasar Glättli ZH, Olivier Français VD, Cédric Wemuth AG und Rebecca Ruiz VD ? Sie alle sind Teil des easyvote-Weihnachtsclip und möchten darin ein paar Worte an die Schweizer Jugendlichen richten. 

Ein Wunsch
In diesem Jahr war easyvote im Rahmen der eidgenössischen Wahlen besonders aktiv. Diese Arbeit hat sich ausgezahlt, wie die 16-prozentige Erhöhung der Wahlbeteiligung der luzernischen Jugendlichen an den Wahlen 2015 gezeigt hat. Diese Arbeit wird auch von den gewählten Parlamentarierinnen und Parlamentarier bemerkt. Ganz selbstverständlich haben sie sich deshalb easyvote angeschlossen, um frohe Festtage und ein gutes Neues 2016 zu wünschen. Politikerinnen und Politiker aller Parteien sind Teil dieses Weihnachtsclips und drücken darin einem gemeinsamen Wunsch aus, dass die Jugendlichen sich vermehrt an den verschiedenen Abstimmungen im 2016 beteiligen.

Bundesratswahl 2015: Wen wählen die Jungen?

03.12.2015  –  Am 9. Dezember 2015 finden die Bundesratswahlen statt. Wir haben eine Spezialseite online gestellt, welche Antworten zu den wichtigsten Fragen des Bundesrates und der Bundesratswahl enthält. Zudem haben wir eine Umfrage eröffnet, bei der die Jungen ihren Bundesrat selber wählen können.

Mit einfachen und neutralen Erklärungen will easyvote das Interesse der Jugendlichen wecken und bringt ihnen die wichtigsten Fragen rund um die Bundesratswahl verständlich näher. Wie und von wem der Bundesrat gewählt wird, wird ebenso beantwortet wie die Frage nach der Zauberformel oder der Konkordanz. Neben den Antworten zur Wahl geben wir den junge BesucherInnen der easyvote-Website die Möglichkeit ihren Bundesrat selber zu wählen. Einen Tag vor der Wahl, am 8. Dezember, wird klar sein, wie der Bundesrates der Jugend aussehen würde. Mit dem aktuellen Stand würden der bisherige Bundesrat und der Waadtländer SVP-Nationalrat Guy Parmelin neu gewählt.

Die ganze Medienmitteilung:

Download

Abstimmungsbroschüre für junge St. GallerInnen?

23.11.2015  –  Am Dienstag, 24. November 2015, entscheidet das Stadtparlament St. Gallen über die Einführung von einfach verständlichen Abstimmungsinformationen für junge StimmbürgerInnen.

Das Postulat von Franziska Ryser zur Einführung der Abstimmungsbroschüre von easyvote wird überparteilich von sechs Jungparteien und dem Jugendparlament St. Gallen unterstützt und will der stetig sinkenden Stimmbeteiligung der jungen Erwachsenen in St. Gallen ein Ende setzen.

Die jungen Stimmberechtigen gehen deutlich seltener wählen und abstimmen als die durchschnittliche Stimmbevölkerung. Ein Grund dafür liegt laut einer Studie des gfs.bern darin, dass sich die jungen Stimmberechtigten überfordert fühlen. Viele sind demnach grundsätzlich politisch interessiert, ihnen ist die politische Sprache aber zu kompliziert. Das Projekt easyvote des Dachverband Schweizer Jugendparlamente will dies ändern und setzt sich seit vielen Jahren für eine Erhöhung der Wahl- und Stimmbeteiligung der 18- bis 25-Jährigen ein. Derzeit wird die easyvote-Abstimmungsbroschüre in 323 Gemeinden schweizweit verschickt, was einem Anteil von 14% der Schweizer Gemeinden entspricht. Die Gemeinden leisten so einen Beitrag, die jungen StimmbürgerInnen für politische Themen zu sensibilisieren und ihre Überforderung abzubauen.

Wahlen 2015 – easyvote zeigt Wirkung

Erste Auswertungen der Wahlbeteiligung nach Alter an den nationalen Wahlen 2015 zeigten, dass die Massnahmen von easyvote wirken. In den Städten Luzern und Zürich, in denen easyvote sehr aktiv ist, ist die Wahlbeteiligung der unter 30-Jährigen um 16.1% bzw. 2.8% gestiegen. In der Stadt St. Gallen ist die Beteiligung leicht gesunken. Mit einer Annahme des Postulats kann das Stadtparlament ein wichtiges Zeichen für die zukünftige Wahl- und Stimmbeteiligung von jungen St. GallerInnen setzen und sie so langfristig motivieren, an Wahlen und Abstimmungen teilzunehmen.

Ganze Medienmitteilung herunterladen:

Download

easyvote zeigt Wirkung!

16.11.2015  –  Erste Auswertungen der Wahlbeteiligung nach Alter an den Wahlen 2015 zeigen, dass die Massnahmen von easyvote gewirkt haben. In den Städten Luzern und Zürich, in denen easyvote sehr aktiv ist, ist die Wahlbeteiligung der unter 30-Jährigen um 16.1% bzw. 2.8% gestiegen.

Die Analysen zeigen zudem, dass sich die Beteiligung von jungen Frauen, im Gegensatz zur älteren Generation, nicht von der Beteiligung der jungen Männer unterscheidet oder sogar höher ist.

In der Stadt Luzern verschickt easyvote seit mehreren Jahren Broschüren an Jugendliche, dazu kommen zahlreiche Polittalks und ein Event am Jugendwahltag. Die öffentliche Diskussion über die tiefe Wahlbeteiligung der Jugend, viele Vote-Heroes und aktive Jungparteien scheinen die Jugendlichen wachgerüttelt zu haben. Die verschiedenen Massnahmen zeigten Wirkung, denn mit einer Steigerung von 16.1% auf 52.3% ist die Wahlbeteiligung der 18- bis 29-Jährigen enorm. In der Stadt Zürich werden keine easyvote-Broschüren verschickt, dennoch hat die Gemeinde die Trendwende geschafft: Die Wahlbeteiligung der jungen Erwachsenen ist gestiegen. Dass das Interesse an einfachen Informationen zu den Wahlen vorhanden war, zeigt, dass 20% der Besucher der easyvote-Website aus Zürich stammen. Zudem hat easyvote auch in Zürich viele Polittalks und eine Veranstaltung am Jugendwahltag durchgeführt. Zusammen mit einer starken Medienpräsenz konnten die jungen StimmbürgerInnen in Zürich auf die Wichtigkeit der Wahlen aufmerksam gemacht werden.

Keine Erhöhung ohne easyvote-Aktivitäten

In der Stadt St. Gallen und in den Kantonen Genf und Neuenburg ist die Wahlbeteiligung leicht gesunken. In allen drei Regionen war easyvote mit den Wahlinformationen und Aktivitäten wie der Polittalks kaum aktiv. Nächste Woche, am 17. November 2015, entscheidet das Stadtparlament St. Gallen über die Einführung von easyvote und könnte mit einer Annahme einen wichtigen Meilenstein für die zukünftige Wahlbeteiligung von jungen SchweizerInnen legen. Die effektive Wahlbeteiligung nach Alter wird nur in wenigen Orten erhoben. Die Analyse zur schweizweiten Wahlbeteiligung an den Wahlen 2015 wird von Selects im Rahmen einer Nachbefragung erhoben. Die Resultate nach demographischen Merkmalen werden jedoch mit Vorsicht zu geniessen sein, da die Menge an befragten jungen Erwachsenen sehr tief ausfällt.

easyvote hat 300'000 junge Erwachsene erreicht

easyvote ist stolz, mit verschiedenen Kommunikationskanälen über 300'000 junge Erwachsene in der Schweiz erreicht zu haben. Über 110'000 junge StimmbürgerInnen erhielten die gedruckte easyvote- Broschüre, welche in fünf einfachen Schritten das Wählen erklärt. Der Kampagnenclip zu #VoteNow2015 und die Clips mit Anleitungen zum Wählen und Erklärungen zu politischen Themen erreichten über 150'000 junge Erwachsene. Die Wahlanleitung auf der Website von easyvote registrierte 120'000 Besucher. Um das persönliche Gespräch über Politik zu fördern, hat easyvote in Zusammenarbeit mit den Jungparteien 60 Polittalks an Schulen organisiert. Die Kampagne #VoteNow2015 suchte 1000 Vote-Heroes, die in ihrem Umfeld Freunde motivieren – gefunden hat easyvote fast 3000! Ausserdem war easyvote Thema in vielen Radio-, Fernseh- und Zeitungsbeiträgen und konnte so eine breite Öffentlichkeit auf das Thema der Wahlbeteiligung von jungen Erwachsenen in der Schweiz sensibilisieren.

easyvote politisiert den Schlusswahlkampf

14.10.2015  –  Um noch unentschlossene junge Erwachsene kurz vor den Wahlen zu mobilisieren, rückt easyvote erneut wichtige politische Themen ins Zentrum.

Viele Jugendliche sind mit der politischen Sprache und der grossen Anzahl an KandidatInnen überfordert. easyvote wirkt dem entgegen und erklärt in einfacher und neutraler Sprache, wie Wählen funktioniert und welche Partei sich für welche Positionen einsetzt.

Download Medienmitteilung

Unterstützen