Wahlen Brasilien

In Brasilien finden Wahlen statt. Unter anderem werden ein neuer Präsident und Vizepräsident gewählt. Die Wahl des Präsidenten ist aber die wichtigste Wahl. Am 07. Oktober hat der erste Wahlgang stattgefunden und am 28. Oktober findet der zweite Wahlgang statt. Der Präsident wird für 4 Jahre gewählt.

Das sind die Kandidaten

Am 07. Oktober hat Jair Messias Bolsonaro von der sozial liberalen Partei PSL (Partido Social Liberal) am meisten Stimmen geholt (mit 46% der Stimmen). An zweiter Stelle ist Fernando Haddad der Arbeiterpartei PT (Partido dos Trabalhadores) (mit 29% der Stimmen). An dritter Stelle ist Ciro Gomes der demokratischen Arbeiterpartei PDT (Partido Democrático Trabalhista) (mit 12.5% der Stimmen). Bolsonaro wurde Anfangs September angegriffen und mit einem Messer verletzt. Er war im Spital und hatte auch danach keine öffentlichen Auftritte mehr, und fokussierte seinen Wahlkampf auf Social Media. 

Die beiden Favoriten Jair Boslonaro (links) und Fernando Haddad (Bilder: twitter.com/jairbolsonaro, twitter.com/Haddad_Fernando)

Jair Bolsonaro ist ein sehr rechter Kandidat, der sich für Waffen in der Gesellschaft und traditionelle Familien einsetzt. Er will stark gegen Kriminalität vorgehen und ist dafür bekannt, dass er seine politischen Gegner beschimpft.

Fernando Haddad von der PT als Alternative zu Luiz Inacio Lula de Silva aufgestellt. Lula war von 2003 bis 2011 Präsident von Brasilien. Heute sitzt er aber wegen Korruption im Gefängnis. Ihm wird zum Beispiel vorgeworfen, dass er gegen Schmiergeld Aufträge an bestimmte Unternehmen vergeben hat. Er wollte aber eigentlich trotzdem in der Präsidentschaftswahl antreten und lag sogar in den Meinungsumfragen an erster Stelle. Weil er aber wegen Korruption verurteilt wurde, durfte er nicht an den Wahlen teilnehmen. Fernando Haddad ist sein Ersatz.

Ciro Gomes hat an dritter Stelle 12.5 % der Stimmen geholt und will im zweiten Wahlgang Fernando Haddad unterstützen.

Dann gibt es noch Geraldo Alckmin für die Zentrumsparteien. Er gehört der liberal-konservativen PMDB Partei (Partido do Movimento Democrático Brasileiro) des jetzigen Präsidenten Michel Temer an. Er hatte aber im ersten Wahlgang nur 5% der Stimmen geholt.

Wo steht Brasilien?

Brasilien ist eine Republik. Das heisst, dass Staatsoberhaupt wird gewählt. In Brasilien ist der Präsident ist gleichzeitig Staatsoberhaupt und Regierungschef. Dieser wird vom Volk in demokratischen Wahlen gewählt.

Dilma Rousseff (rechts) und Michel Tamer. (Bild: wikipedia.org)

In den letzten Jahren gab es aber ein wenig ein Durcheinander mit den Präsidentschaftswahlen. 2016 wurde die damalige Präsidentin Dilma Rousseff vom Parlament abgesetzt. Ihr damaliger Vizepräsident Michel Temer wurde Präsident. Heute Präsident ist also noch Michel Temer von der PMDB. Er darf aber nicht kandidieren, weil er gegen Wahlgesetzte verstossen hat. Am 28. Oktober wird ein neuer Präsident gewählt.

Erster und zweiter Wahlgang

Die Präsidentschaftswahlen finden in zwei Wahlgängen statt. Wenn jemand im ersten Wahlgang mehr als 50% der Stimmen erhält (sogenanntes absolutes Mehr), wird direkt zum Präsidenten gewählt. Das geschieht aber normalerweise nicht und auch in diesem Jahr wurde diese Schwelle am 07. Oktober knapp verpasst. Im zweiten Wahlgang wird gewählt, wer am meisten Stimmen hat (sogenanntes relatives Mehr). Im zweiten Wahlgang am 28. Oktober haben noch Bolsonaro und Haddad Chancen zu gewinnen. 

Unterstützen