Finanzordnung 20214. März 2018

WAS DU WISSEN MUSST, UM MITREDEN ZU KÖNNEN

Wieso werden diese Steuern befristet?

Heute sind die MehrwertsteuerMehrwertsteuer
Kaufst du etwas, bezahlst du Mehrwertsteuer. So enthalten zum Beispiel die Preise für ein Essen im Restaurant oder Produkte im Laden Mehrwertsteuer. Die Mehrwertsteuer hat unterschiedliche Steuersätze. 
  * Für Produkte des Alltags, z.B. Ess- und Trinkwaren, die du im Supermarkt kaufst, beträgt die Mehrwertsteuer 2.5%. 
  * Für Übernachtungen, z.B. in Hotels, beträgt die Mehrwertsteuer 3.8%. 
  * Für alles andere beträgt die Mehrwertsteuer 8.0%.
und die direkte Bundessteuer die wichtigsten Einnahmen des Bundes. Die Ursprünge dieser beiden Steuern liegen aber im zweiten Weltkrieg. Die MehrwertsteuerMehrwertsteuer
Kaufst du etwas, bezahlst du Mehrwertsteuer. So enthalten zum Beispiel die Preise für ein Essen im Restaurant oder Produkte im Laden Mehrwertsteuer. Die Mehrwertsteuer hat unterschiedliche Steuersätze. 
  * Für Produkte des Alltags, z.B. Ess- und Trinkwaren, die du im Supermarkt kaufst, beträgt die Mehrwertsteuer 2.5%. 
  * Für Übernachtungen, z.B. in Hotels, beträgt die Mehrwertsteuer 3.8%. 
  * Für alles andere beträgt die Mehrwertsteuer 8.0%.
wurde ursprünglich als Warenumsatzsteuer und die direkte Bundessteuer als Wehrsteuer eingeführt.

Vor dem ersten Weltkrieg hat sich der Bund vor allem durch Zölle finanziert. Im ersten Weltkrieg wurden weniger Waren importiert und weniger Zolleinnahmen gemacht. Gleichzeitig hatte der Bund erhöhte Armeeausgaben. 1915 wurde deshalb nach einer Volksabstimmung eine Kriegsteuer auf Einkommen eingeführt. Die dauerhafte Einführung einer direkten Bundessteuer wurde in einer Volksabstimmung aber abgelehnt.

Während dem zweiten Weltkrieg hatte der Bund wieder steigende Militärausgaben und der Wirtschaft ging es nicht gut. Um diese Ausgaben zu decken hat der Bund per Notrecht zwei Steuern eingeführt. Die Warenumsatzsteuer (der Vorläufer der MehrwertsteuerMehrwertsteuer
Kaufst du etwas, bezahlst du Mehrwertsteuer. So enthalten zum Beispiel die Preise für ein Essen im Restaurant oder Produkte im Laden Mehrwertsteuer. Die Mehrwertsteuer hat unterschiedliche Steuersätze. 
  * Für Produkte des Alltags, z.B. Ess- und Trinkwaren, die du im Supermarkt kaufst, beträgt die Mehrwertsteuer 2.5%. 
  * Für Übernachtungen, z.B. in Hotels, beträgt die Mehrwertsteuer 3.8%. 
  * Für alles andere beträgt die Mehrwertsteuer 8.0%.
) war eine Steuer auf den Verkauf und Import von Waren in der Schweiz. Die Wehrsteuer (der Vorläufer der direkten Bundessteuer) war eine Steuer auf das Einkommen und Vermögen von Personen und auf den Gewinn und Kapital von Unternehmen.

Weil diese Steuern per Notrecht eingeführt wurden, wurden sie befristet. Erst 1958 erhielt der Bund das verfassungsmässige Recht direkte Steuern zu erheben. Die Wehrsteuer wurde 1982 mit der direkten Bundessteuer ersetz. Die Einführung der MehrwertsteuerMehrwertsteuer
Kaufst du etwas, bezahlst du Mehrwertsteuer. So enthalten zum Beispiel die Preise für ein Essen im Restaurant oder Produkte im Laden Mehrwertsteuer. Die Mehrwertsteuer hat unterschiedliche Steuersätze. 
  * Für Produkte des Alltags, z.B. Ess- und Trinkwaren, die du im Supermarkt kaufst, beträgt die Mehrwertsteuer 2.5%. 
  * Für Übernachtungen, z.B. in Hotels, beträgt die Mehrwertsteuer 3.8%. 
  * Für alles andere beträgt die Mehrwertsteuer 8.0%.
wurde zwar zuerst abgelehnt, aber hat 1993 endgültig die Warenumsatzsteuer ersetzt.

Die Befristung beider Steuern wird immer wieder diskutiert. Ein Argument für die Befristung ist, dass der Bund von den Einnahmen abhängig ist und langfristig damit planen können muss. Ein Argument gegen die Befristung ist, dass durch die Befristung regelmässig über die Bundesfinanzen und das Steuersystem diskutiert werden kann. Eine Aufhebung der Befristung wurde bereits drei Mal in Volksabstimmungen abgelehnt.

Klick zum Vergrössern, Bildquelle: efv.admin.ch

Die Einnahmen des Bundes

2018 plant der Bund total 69’626 Millionen Franken einzunehmen.

Direkte Bundessteuer
Die direkte Bundessteuer bezahlt man auf sein Einkommen und die Unternehmen auf ihren Gewinn. Ein Teil des Einkommens oder des Gewinns wird also als Steuer an den Bund bezahlt. Die Höhe der Steuer hängt von der Höhe des Einkommens oder des Gewinns ab. Mit der direkten Bundessteuer nimmt der Bund jährlich rund 21 Milliarden Franken ein. 

MehrwertsteuerMehrwertsteuer
Kaufst du etwas, bezahlst du Mehrwertsteuer. So enthalten zum Beispiel die Preise für ein Essen im Restaurant oder Produkte im Laden Mehrwertsteuer. Die Mehrwertsteuer hat unterschiedliche Steuersätze. 
  * Für Produkte des Alltags, z.B. Ess- und Trinkwaren, die du im Supermarkt kaufst, beträgt die Mehrwertsteuer 2.5%. 
  * Für Übernachtungen, z.B. in Hotels, beträgt die Mehrwertsteuer 3.8%. 
  * Für alles andere beträgt die Mehrwertsteuer 8.0%.

Die MehrwertsteuerMehrwertsteuer
Kaufst du etwas, bezahlst du Mehrwertsteuer. So enthalten zum Beispiel die Preise für ein Essen im Restaurant oder Produkte im Laden Mehrwertsteuer. Die Mehrwertsteuer hat unterschiedliche Steuersätze. 
  * Für Produkte des Alltags, z.B. Ess- und Trinkwaren, die du im Supermarkt kaufst, beträgt die Mehrwertsteuer 2.5%. 
  * Für Übernachtungen, z.B. in Hotels, beträgt die Mehrwertsteuer 3.8%. 
  * Für alles andere beträgt die Mehrwertsteuer 8.0%.
bezahlt man, wenn man etwas kauft. So enthalten zum Beispiel die Preise für ein Essen im Restaurant oder Produkte im Laden MehrwertsteuerMehrwertsteuer
Kaufst du etwas, bezahlst du Mehrwertsteuer. So enthalten zum Beispiel die Preise für ein Essen im Restaurant oder Produkte im Laden Mehrwertsteuer. Die Mehrwertsteuer hat unterschiedliche Steuersätze. 
  * Für Produkte des Alltags, z.B. Ess- und Trinkwaren, die du im Supermarkt kaufst, beträgt die Mehrwertsteuer 2.5%. 
  * Für Übernachtungen, z.B. in Hotels, beträgt die Mehrwertsteuer 3.8%. 
  * Für alles andere beträgt die Mehrwertsteuer 8.0%.
. Die MehrwertsteuerMehrwertsteuer
Kaufst du etwas, bezahlst du Mehrwertsteuer. So enthalten zum Beispiel die Preise für ein Essen im Restaurant oder Produkte im Laden Mehrwertsteuer. Die Mehrwertsteuer hat unterschiedliche Steuersätze. 
  * Für Produkte des Alltags, z.B. Ess- und Trinkwaren, die du im Supermarkt kaufst, beträgt die Mehrwertsteuer 2.5%. 
  * Für Übernachtungen, z.B. in Hotels, beträgt die Mehrwertsteuer 3.8%. 
  * Für alles andere beträgt die Mehrwertsteuer 8.0%.
hat unterschiedliche Steuersätze. Der normale Steuersatz beträgt 7.7 Prozent. Mit der MehrwertsteuerMehrwertsteuer
Kaufst du etwas, bezahlst du Mehrwertsteuer. So enthalten zum Beispiel die Preise für ein Essen im Restaurant oder Produkte im Laden Mehrwertsteuer. Die Mehrwertsteuer hat unterschiedliche Steuersätze. 
  * Für Produkte des Alltags, z.B. Ess- und Trinkwaren, die du im Supermarkt kaufst, beträgt die Mehrwertsteuer 2.5%. 
  * Für Übernachtungen, z.B. in Hotels, beträgt die Mehrwertsteuer 3.8%. 
  * Für alles andere beträgt die Mehrwertsteuer 8.0%.
nimmt der Bund jährlich rund 22.5 Milliarden Franken ein.

Verrechnungssteuer
Die Verrechnungssteuer ist eine Steuer um Steuerhinterziehung zu verhindern. Die Steuer wird zum Beispiel auf Lottogewinne oder den Gewinn von Zinsen und Dividenden erhoben. Wenn diese Gewinne korrekt ausgewiesen werden, wird die Steuer rückerstattet.

Tabaksteuer
Die Tabaksteuer ist eine Steuer auf Tabakprodukte die in der Schweiz hergestellt oder importiert werden. Die Einnahmen aus der Tabaksteuer gehen an die AHVAHV
Die AHV (Alters- und Hinterlassenenversicherung) ist die erste Säule der Schweizer Altersvorsorge. Die AHV ist obligatorisch: Erhältst du einen Lohn, so musst du einen Teil deines Lohnes in die AHV einbezahlen (AHV-Beitrag). Der AHV-Beitrag wird je zur Hälfte vom / von der ArbeitnehmerIn und dem/der ArbeitgeberIn bezahlt. Sobald du pensioniert bist, erhältst du von der AHV jeden Monat eine Rente. Die Höhe der Rente hängt davon ab, wie viel du in deinem Leben durchschnittlich verdient hast. Es gibt jedoch eine minimale sowie eine maximale AHV-Rente.
.

Stempelabgaben
Es gibt drei Stempelabgaben: Die Emissionsabgabe, die Umsatzabgabe und der Versicherungsstempel. Dadurch wird die Ausgabe und der Handel von Wertpapieren (z.B. von Aktien) und gewisse Prämien von Versicherungen besteuert.

Mineralölsteuer
Die Mineralölsteuer wird auf den Verbrauch von Erdöl, Erdgas, Treibstoff und andere Mineralöle erhoben. Wer zum Beispiel Benzin oder Heizöl braucht bezahlt darauf eine Steuer.

Nichtfiskalische Einnahmen
Nichtfiskalische Einnahmen des Bundes sind zum Beispiel die Gewinne der Nationalbank oder die Einnahmen aus dem Wehrpflichtersatz.

Übrige Fiskaleinnahmen
Übrige Fiskaleinnahmen sind zum Beispiel Verkehrsabgaben oder die CO2CO2
Verschiedene Materialien wie Holz oder Erdgas enthalten Kohlenstoff. Werden diese Materialien verbrannt, entsteht Kohlenstoffdioxid (CO2). Dieses gelangt in die Erdatmosphäre.
CO2 gehört zu den sogenannten Treibhausgasen. Treibhausgase fördern den Treibhauseffekt: Weil sie auf verschiedene Arten das Sonnenlicht reflektieren, erhöht sich die Temperatur auf der Erde. 
Abgabe. 

Klick zum Vergrössern, Bildquelle: efv.admin.ch

Die Ausgaben des Bundes

Der Bund hat 2016 mit 800 Millionen Franken Überschuss abgeschlossen. Für 2017 werden ähnliche Resultate erwartet, diese wurden jedoch noch nicht abschliessend berechnet worden. 2018 plant der Bund 2'375 Mio. mehr auszugeben als einzunehmen.

Landwirtschaft und Ernährung
SubventionenSubventionen
Durch Subventionen kann der Staat Unternehmen von bestimmten Wirtschaftszweigen finanziell unterstützen. Das Ziel ist, Wirtschaftszweige zu fördern die gesellschaftlich anerkannt sind aber wirtschaftlich Mühe haben. Zum Beispiel werden die Landwirtschaft, die Bildung, die Kultur und die Beziehungen zum Ausland subventioniert. Er kann diesen Unternehmen entweder direkt Geld geben oder von ihnen weniger Steuern verlangen.
für Bauern

Beziehungen zum Ausland
- Entwicklungszusammenarbiet
- Botschaften und Konsulate

Landesverteidigung
- Militär

Bildung und Forschung
- Unterricht an der ETH
- Forschungsgeld für Professoren und andere Forscher

Finanzen und Steuern
- Finanzausgleich

Verkehr
- Öffentlicher Verkehr
- Autobahnen

Soziale Wohlfahrt
- Altersversicherung (AHVAHV
Die AHV (Alters- und Hinterlassenenversicherung) ist die erste Säule der Schweizer Altersvorsorge. Die AHV ist obligatorisch: Erhältst du einen Lohn, so musst du einen Teil deines Lohnes in die AHV einbezahlen (AHV-Beitrag). Der AHV-Beitrag wird je zur Hälfte vom / von der ArbeitnehmerIn und dem/der ArbeitgeberIn bezahlt. Sobald du pensioniert bist, erhältst du von der AHV jeden Monat eine Rente. Die Höhe der Rente hängt davon ab, wie viel du in deinem Leben durchschnittlich verdient hast. Es gibt jedoch eine minimale sowie eine maximale AHV-Rente.
)

Übrige
- Kultur
- Umweltschutz

Unterstützen